All posts by Karin

Ornament oder nicht?

Das Kaffeehausgespräch zum Thema Wiener Moderne war das bislang bestbesuchte in der Kavárna Resslovka. Wie üblich wäre eine kurze Einleitung von mir vorgesehen gewesen, aber ich bin von Hölzchen auf Stöckchen gekommen, das liegt an dem Thema. Alle haben zusammengearbeitet, alles hat miteinander zu tun gehabt, damals, um 1900. Die Salongäste haben zuerst etwas über Kunst und Kultur und Sigmund Freud von mir gehört und dann ihre eigenen Erfahrungen mit Wien, der Wiener Moderne und mit dem Jugendstil eingebracht.

Wir haben beobachtet, dass der Stil der Zeit und das Ornament durchaus zusammengehen, die bürgerliche Ostentation des Neobarock und die Pracht des Prager Jugendstils aber doch unterschiedlich funktionieren.

Das nächste Kaffeehausgespräch wird nächstes Jahr stattfinden, Näheres hier in diesem Blog und per Newsletter.

Die Wiener Moderne

Die Wiener Moderne – eine Zeit des Experiments, des Neuen, der Wagnisse. Gustav Klimt, Egon Schiele, Otto Wagner und Koloman Moser malten und entwarfen Revolutionäres und gehören heute zu den bekanntesten Vertretern der Epoche. Zur gleichen Zeit wirkten Arthur Schnitzler, Sigmund Freud, Gustav Mahler und Rosa Mayreder. Die Impulse, die um 1900 aus der Metropole der Habsburgermonarchie kamen, sind von welthistorischer, kulturgeschichtlicher Bedeutung.

Im Kaffeehausgespräch wollen wir über die Bedingungen dieser kulturellen und intellektuellen Hochblüte sprechen und nach ihrer Wirkung heute fragen. Nach einer Einleitung sind die Salongäste am Wort. Kommen Sie hin, reden Sie mit oder hören Sie einfach nur zu.

Wann: 7. November 2018, ab 17.00
Wo: Kavárna Resslovka, Resslova 16, 400 01 Ústí n. L.

Chaos und Ordnung

Chaos, das kennen wir alle aus unserem Alltag – Chaos auf dem Schreibtisch, beim Kochen, im Terminkalender, im Kopf… Dass das Chaos aber auch eine heuristische Kategorie, eine Kategorie der Wissenserzeugung ist, und zwar genau gesagt, eine naturwissenschaftliche, das ist nicht so bekannt.  Kann uns der Chaos-Begriff der Naturwissenschaften helfen, die Welt zu verstehen?

Im nächsten Kaffeehausgespräch in Ústí will ich mit meinen Gästen darüber reden, welche Erfahrungen sie mit dem Chaos gemacht haben. Und darüber, ob dieser Spruch stimmt: Wer Ordnung hält, ist nur zu faul zum Suchen.

Der Salon ist informell, wer sich für das Thema interessiert, ist willkommen. Nach einer Einleitung sind die Gäste am Wort. Kommen Sie hin, reden Sie mit oder hören Sie einfach nur zu.

WANN: Mittwoch, 26. September 2018, 17-19.00
WO: Kavárna Resslovka, Resslova 16, 400 01 Ústí nad Labem

Biedermeier politisch

Das zweite Kaffeehausgespräch in Ústí nad Labem hat gezeigt: ein Mal wiederholen schafft in der Postmoderne schon eine Tradition – und prompt hat der Salon einen harten Gäste-Kern. Und dieser hat mit Unterstützung des Neuzugangs genau die Aktualisierung des Themas Biedermeier vollzogen, die ich mir erhofft habe. Denn während ich für die Zeit von ungefähr 1815 bis 1848 zuständig bin, wurde in der Runde ausführlich über die “Normalisierung” nach 1968, aber auch über psychologische Experimente zur Autoritätshörigkeit (nature? nurture?) und über das Lernen aus der Geschichte und vom (geopolitischen) Nachbarn diskutiert. Bilder hat es auch wieder gegeben, von Wappen, Biedermeiersekretären, Keulenärmeln und Ranftgläsern.

Neueste Mode, Mai 1829

Ich danke allen Gästen und kündige an: Nach der Sommerpause wird es weitergehen und zwar im September mit dem Thema “Chaostheorie” und im November zum Thema “Wiener Moderne”.  Details dazu wird es hier im Blog geben oder als Ankündigung per E-Mail.

Biedermeier einst und heute

Das zweite Treffen im Salon in Ústí ist dem Biedermeier gewidmet. Es soll nicht nur über die historische Epoche gesprochen werden, also über die Zeit von ca. 1815 bis 1848, in der das Unpolitische neben den ersten demokratischen Bewegungen und dem nationalen Erwachen bestand. Gefragt werden soll auch danach, ob die Gegenwart eine „Neuauflage“ des Biedermeier ist, in der man den Rückzug ins Private und den Wunsch nach Autoritäten beobachten kann.

Der Salon ist informell, essen und trinken ist nicht verpönt. Wer sich für das Thema interessiert, ist willkommen. Nach einer Einleitung sind die Gäste am Wort. Kommen Sie hin, reden Sie mit oder hören Sie einfach nur zu. Eine Anmeldung ist nicht nötig und es ist kostenlos.

WANN: Mittwoch, 30.5. 2018, 17-19.00
WO: Kavárna Resslovka, Resslova 1739/16, 400 01 Ústí nad Labem

Kaffeehaus-Empirie

Das erste Kaffeehausgespräch in Ústí nad Labem war aus meiner Perspektive ein voller Erfolg. Erstens, weil die Gäste interessiert zugehört aber auch eifrig mitgeredet haben – vielen Dank an die Debut-Salongäste! Und zweitens, weil die Anwesenden gleich den Plan gefasst haben, das Wiener Kaffeehaus demnächst gemeinsam in situ zu besuchen.

Es wird weitere Kaffeehausgespräche in Ústí n. L. geben, weiterhin in der Kavárna Resslovka, die sich als geeigneter Ort erwiesen hat.

Das nächste Kaffeehausgespräch wird voraussichtlich im Juni stattfinden und sich dem Thema „Biedermeier. Der Rückzug in das Private“ widmen. Details werden in diesem Blog und per Newsletter angekündigt.

Wiener Kaffeehauskultur

Ein Salon ist ein Ort der Zusammenkunft für den geselligen, angeregten und anregenden Austausch. Mein Salon “Kaffeehausgespräche” hat viele Male in Hamburg, Deutschland, und in Davis, Kalifornien, stattgefunden. Jetzt bringe ich ihn nach Ústí nad Labem.

Jedes „Kaffeehausgespräch“ hat ein von mir gewähltes Thema, zu dem ich eine Einleitung mache, und dann können alle Salongäste darüber reden, Fragen stellen oder auch nur zuhören. Der Salon ist informell, essen und trinken ist nicht nur erlaubt, sondern erwünscht. Jede/Jeder, die/der sich für das Thema interessiert, ist willkommen.

Das Thema des ersten Salonabends lautet „Wiener Kaffeehaus. Kulinarisches und Kulturelles“.

WANN: Mittwoch, 25.4. 2018, 17-19.00
WO: Kavárna Resslovka, Resslova 1739/16, 400 01 Ústí nad Labem

Es geht weiter

Salon

Ich habe beschlossen, mein literarisch-intellektuelles Privatvergnügen, den Salon “Kaffeehausgespräche”, gegründet im April 2008 in Hamburg, in Ústí nad Labem fortzuführen. Also: Kommen Sie hin, reden Sie mit, hören Sie zu, trinken Sie Kaffee oder ein gutes Glas Bier (Ústí ist eine Stadt in Tschechien). Ich freue mich auf Sie.

WAS: Das Thema lautet „Wiener Kaffeehaus. Kulinarisches und Kulturelles“.
WANN: Mittwoch, 25.4. 2018, 17.00-19.00
WO: Kavárna Resslovka, Resslova 1739/16, 400 01 Ústí nad Labem

Salon-Geschichte

Der Salon “Kaffeehausgespräche” im Kulturcafé Chavis wird bald Geschichte sein. Unsere Heimstätte für viele Abende schließt mit Ende des Jahres. Isabel Mierau, aufmerksame Gastgeberin und Verfertigerin des besten Käsekuchens weit und breit, wird hoffentlich ein “Chavis neu” eröffnen, nicht zu weit weg vom Kulturcafé in der Detlev-Bremer-Straße.

Das Ende der Spielstätte dieses Salons lässt mich fragen:  Was ist das denn eigentlich, ein Salon? Und deshalb widme ich am 3. November ein Kaffeehausgespräch der Geschichte und der Gegenwart des Salons. Nach meiner Einleitung, in
der ich das eine oder andere Mal das neunzehnte Jahrhundert erwähnen
werde, sind wie immer die Gäste am Wort.

Kommen Sie hin, hören Sie zu und reden Sie mit! Und essen Sie Isabels
vorzügliche Quiches und Kuchen. Alles in Salonmanier.

Wann: FREITAG, 3. November, 18.00-20.00
Wo: Kulturcafé Chavis, Detlev-Bremer-Straße 41, Hamburg (St. Pauli)